Meine persönlichen 10 „Hottest Mcees In the Game“ (Bericht / Spezial)

Vor nicht all zu langer Zeit, veröffentlichte MTV seine jährliche „Hottest Mcee In The Game“-Liste, die natürlich heiß diskutiert wird. Alles schön und gut, aber irgendwie auch ziemlich langweilig, oder? So mir-nichts, dir-nichts dachte ich mir, ich präsentiere euch doch einfach mal die ÜBERDOZIS „HOTTEST MCEES IN THE GAME“ LISTE, die weniger mit Verkaufszahlen und Klicks, dafür mehr mit heißen Newcomern, bzw. Rückkehrern, auf die ich gespannt bin, zu tun hat:

10: SCHOOLBOY Q:

Seit TDE/Black Hippy-Member „Schoolboy Q“ Anfang letzten Jahres, sein gefeiertes Mixtape „Habits & Contradictions“ veröffentlichte, haben sich die Dinge geändert, nicht zuletzt auch durch den phänomenalen Erfolgs des Kollegen Kendrick. Und mit Aufmerksamkeit kommt immer auch Druck. Ich glaube aber, der Schuljunge hat noch Einiges in petto, das Album steht laut eigenen Angaben 4 Tracks vor der Vollendung und soll wohl „Oxymoron“ heißen…Bis dahin geben wir uns einfach noch ein paar „Extra Pills„:

9: ACTION BRONSON:

Der sympathische Sohn albanischer Immigranten haut auf die Kacke! Die 2012-er Projekte Blue Chips“ (mit Party Supplies) und Rare Chandeliers“ (mit The Alchemist) können immernoch kostenlos geladen werden, während der Action an neuem Scheiss arbeitet. „If You can’t stand the heat, get out the kitchen!“, aber dass brauchen wir dem Host einer eigenen Onlinekochshow wohl nicht zu sagen.

8: CHANCE THE RAPPER:

Gestern noch das „Good Ass Intro“ geposted und jetzt schon wieder in der „Hottest Mcees“-Liste?? 🙂 Über den jungen Man aus Chicago kann ich euch nicht viel erzählen, außer dass ich Ihn bis jetzt immer, wenn er in musikalisch in Erscheinung getreten ist, gefeiert habe. Das berechtigt zu Platz 8:

7: YELAWOLF:

Guess Who’s Back?!? Hab das Mixtape jetzt ne gute Woche pumpen können und muss sagen, Katzenfisch-Billy hats noch, bzw. wieder drauf! Klingt teilweise fast ein wenig nach dem jungen Em‘ ! 🙂 Das „Radioactive“ nicht unbedingt der Übershit war, hat der Mann ja auch eingesehen und so steht einem „richtigen“ Debut, des alten, rawen Yela’s ja eigentlich nichts im Weg, oder?

6: ANGEL HAZE:

Die taffe (zugezogene) New Yorkerin „Angel Haze“ ist Nicky Minaj in gut! Ihr Mixtape „Reservation“ war krass, nach Twitterschlammschlachten und angeblichen Drogenproblemen, muss die 23-jährige, die sich nach der Pornodarstellerin Jenna Haze benannt hat, allerdings erstmal wieder mit Musik von sich reden machen…

5: KENDRICK LAMAR:

Kendrick auf der 5??? „Good kid m.a.a.d City“ war DAS Rapalbum 2012, keine Frage, und egal was der junge Comptoner in Zukunft anfassen wird (das lange angekündigte Projekt mit J. Cole?), es wird höchstwahrscheinlich wieder „outstanding“. Aber hier soll es ja um die Künstler gehen, auf deren Releases ich persönlich am gespanntesten bin und somit muss Young Ken‘ sich auf meiner Liste mit der 5 begnügen 🙂

4: JOEY BADA$$:

Als ich das Video zu „Hardknock“ zum ersten Mal gesehen habe, ist mir fast das Herz stehen geblieben…Seit langen hatte mir kein Song mehr dieses einzigartige-„Shook Ones“, oder „Memory Lane“-Feeling verschafft. Der, weiter oben schon mit „Chance The Rapper“ gemeinsam zu hörende Joey Bada$$ ist gerade 18 geworden und hat letzten Sommer sein erstes Tape „1999“ zum Freedownload veröffentlicht. Album kommt. Irgendwann. Mit Dj Premier.

3: DANNY BROWN:

„Im Smoking Blunt, after Blunt, after Blunt…“! Der verrückte „Kushgod“ aus Detroit macht einfach Laune und vorallem feier ich die meist außergewöhnliche Soundkulisse, wie im Falle der Evilnine-Kollaboration. Und während ich das schreibe, released der umtriebige Danny soeben mit „Kush Coma“ einen neuen Vorboten zu „Old„, auf dem wohl auf noch Herr A. Rocky auftauchen soll. Spannend!

2: EARL SWEATSHIRT:

Ist Earl Sweatshirt der beste Rapper der Welt??? Vielleicht! Aber wer weiß das schon…Seine ersten Gehversuche auf dem Freetape „EARL“ waren mir persönlich noch etwas zu „Jackass“-mäßig, aber die lyrische Genialität des heute 19-jährigen, ließ sich mehr als nur erahnen. Der heiß diskutierte (freiwillige?) Auslandsaufenthalt scheint Earl jedenfalls gutgetan zu haben, und so sind alle, nach seiner Rückkehr releasten Songs, absolute Killer, die Zusammenarbeit mit Flying Lotus und Tyler, im gemeinsamen (kostenlosen) Projekt „Captain Murphy“ nicht zu vergessen! Was uns auf „Doris“ erwartet ist noch unklar, aber von den absurden Odd Future-Köpfen lassen wir uns doch immer gern überraschen!

1: ANDREE 3000:

Hää? Checkt jetzt wahrscheinlich keiner, aber auf der 1 meiner Liste befindet sich Big Boi’s bessere Hälfte Andree 3000. Warum? Nun ja, kein anderer Rapper hat es 2012 geschafft, mit nur 3! Featureparts alles zu zerbersten! Stimme und Technik einfach vom Feinsten. Ob da irgendwann ein Album kommt, steht wohl irgendwo in den Sternen, aber wiegesagt, das hier ist ja auch ein wenig meine persönliche Wunschliste für 2013! Und somit bleibt mir nichts, als euch mit den drei erwähnten Feats. des guten Herren zu entlassen… Salve!

http://vimeo.com/46514580

Advertisements

Ein Kommentar zu “Meine persönlichen 10 „Hottest Mcees In the Game“ (Bericht / Spezial)

  1. Pingback: XXL Freshman Freestyles: Ab-Soul, Joey Bada$$, Travis Scott & Schoolboy Q (Video) | Überdozis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s